Mailing III: Newsletter richtig auswerten

Sie denken jetzt sicher: "Warum auswerten? Reicht das Absenden nicht aus?" Klar können Sie einfach nur Newsletter abschicken. Allerdings verlieren Sie dadurch eine menge Möglichkeiten Ihren Erfolg zu messen und Rückmeldungen sinnvoll auszunutzen. Wie Sie einen guten Newsletter aufsetzen und E-Mail Adressen dafür sammeln, haben wir Ihnen bereits vorgestellt. Jetzt zeigen wir Ihnen, wie Sie die Newsletter Ihres Weinguts auswerten und damit das wahre Potential der E-Mails mit Weinbau-online.de richtig aktivieren können. Die Auswertung finden Sie ab dem Power-Paket im Reiter "Auswertung" bei einem E-Mail Newsletter.

 

Basic 1: Fehlerhafte Adressen deaktivieren oder korrigieren

Eine falsche E-Mail Adresse ist verschenktes Potential. Daher wird zu jedem Newsletter genau ausgewertet, welche E-Mails von einem Postfach oder Server abgewiesen wurden. Die Rückläufe werden dann automatisch den passenden Kunden zugewiesen.

  • Kontrollieren Sie die fehlerhaften E-Mailadressen auf Tippfehler
  • Kontaktieren Sie den Kunden um die Adresse zu korrigieren
  • Entfernen Sie fehlerhafte Adressen aus Ihrem Pool

 

Basic 2: Wann wird auf meine E-Mails reagiert?

Haben Sie schon mal am Freitag oder am Wochenende einen Newsletter versendet? Für uns wäre das ein kapitaler Fehler: Es ist für Sie wichtig zu wissen, wann Kunden auf Ihre E-Mails reagieren. Nur so können Sie abschätzen, ob der Zeitpunkt passend war, oder die E-Mail in der täglichen Flut untergegangen ist. Ob eine E-Mail bei Ihrem Weinkunden zeitlich passt, hängt von vielen Faktoren ab. Diese Punkte können Sie aber messen und darauf reagieren. So ermitteln Sie den idealen Zeitpunkt für Ihren Newsletter. Bei unseren fiktiven Messungen in folgender Infografik, sieht man einige Punkte ganz deutlich:

  • Die Kunden reagieren am Anfang der Woche
  • Die Kunden reagieren am Nachmittag besser
  • Ein guter Zeitpunkt für Newsletter wäre daher Dienstag um 14 Uhr
  • Achten Sie darauf zu verschiedenen Zeiten zu testen um gute Daten zu erhalten!
  • Nehmen Sie an unserem Data-Programm teil! Sie sehen dann die Zeitpunktauswertung über alle E-Mails von Nutzern die an diesem Programm teilnehmen.

Interesse: Gelesen aber nichts gemacht?

Weinbau-online.de bietet Ihnen schon im Power-Paket die Möglichkeit zu sehen, wie viele Kunden nur gelesen haben und wie viele Kunden tatsächlich einem Ihrer Linkvorschläge gefolgt sind. Spielen Sie hier mit verschiedenen Links und interessanten Titeln um zu sehen, welche Vorschläge bei Ihren Kunden wirken. Ist die Klick-Rate nur gering, sollten Sie auf jeden Fall an den Inhalten arbeiten. Erzählen Sie Ihrem Weinkunden was passiert, wenn er auf den Link klickt und locken Sie ihn auf Ihre Webseite!

  • Selektieren Sie Kunden die ihren Newsletter gelesen haben, aber nicht darauf reagieren und schicken z.B. diesen z.B. ein besonderes Angebot zu: z.B. "5€ Rabatt auf ihre Bestellung innerhalb der nächsten 5 Tage"
  • Dazu gibt es eigene Selektionskriterien in der Kundenselektion

 

Interesse²: Der Weinkunde hat auf den Link geklickt!

Das beste Feedback, das Sie bekommen können, ist wenn der Weinkunde auf einen Link reagiert. In diesem Fall besteht (in der Regel) ein gesteigertes Interesse an Ihrer Geschichte oder Ihrem Produkt.

  • Selektieren Sie klickende Kunden ohne Bestellung und schreiben Sie sie zum Beispiel erneut an
  • Dazu gibt es eigene Selektionskriterien in der Kundenselektion
  • Machen Sie diesen klickenden Kunden ein gutes Angebot um das Interesse für sich auszunutzen