Der Weinbau-online Privat-Webshop - Design

Dank unseres Blogartikels zum Privat-Webshop weißt Du schon, was dieser kann. Aber wie sieht dieser eigentlich aus? In diesem Artikel erhältst Du einen Eindruck darüber, wie vielfältig ein fertiger Weinbau-online.de Privat-Webshop gestaltet werden kann. Zudem wird auch nahegelegt, auf welche Art und Weise der Webshop eingebunden werden kann. Um den jeweiligen Shop aufzurufen, klick einfach auf den passenden Screenshot.

 

Das Erscheinungsbild

Grafisch / Modern

Hier folgen einige Beispiele, welche unterschiedliche grafische Elemente der Weinguts-Webseite mit eingebaut haben, so wie etwa Muster, Schriftzüge, farbige Balken, o.ä. Auch ist hier zu sehen, dass man sich für unterschiedliche Anordnungen der Menüleiste entscheiden kann. Standard ist die Anzeige als Liste links.

Screenshot Shop von Meyerhof.

 

Screenshot Shop von Bremm.

 

Screenshot Shop von Scholler

 

Puristisch / Clean

Im Folgenden sieht man drei Beispiele der modernen, puristischen Variante des Shops. Deutlich wird hier auch, dass detailreich ausgestaltete Einzelansichts-Seiten für die Weine, aufrufbar durch Klick auf den jeweiligen Artikel, möglich, aber durchaus kein Muss sind.

Screenshot vom Shop BioMartin

 

Screenshot vom Shop Kreiselmeyer

 

Screenshot vom Shop Steinmetz

 

Klassisch

Was immer auch zum eigenen Weingut passt: Hier kann man sehen, dass wir auch Sonderwünsche, wie individuelle Menüführungen, oder Hintergrundbilder mit vorgelagerten transparenten Textfeldern umsetzen können.

Screenshot Shop von 3 Zeilen

 

Screenshot shop Lehnert.

 

Screenshot Shop von Kreuzberg.

 

Die Einbindung

Grundsätzlich wird der Shop fertig nutzbar programmiert und designed an den Webmaster des Weinguts (also denjenigen, der Eure Webseite verwaltet oder erstellt hat) weitergegeben. Der Einbau in die Seite erfolgt also nicht durch Weinbau-online.

Wir bieten jedoch grundlegend zwei Möglichkeiten den Webshop auf der Homepage einzubinden, für die man sich bereits zum Zeitpunkt der Beauftragung entscheiden sollte: iFrame und Standalone. Beide Möglichkeiten haben unterschiedliche Vorzüge und Einschränkungen.

 

Fakten zum iFrame

Bei Nutzung eines iFrames wird der Webshop direkt in die momentane Homepage eingebunden.

+ Der Webshop kann an jedem beliebigen Punkt auf der Homepage eingebunden werden. Dabei bleibt das Menü, die Fußleiste und die URL der Homepage unverändert und der Webshop wird übergangslos in das bestehende Design  eingesetzt.

- Da die URL der Homepage unverändert bleibt, ist es nicht möglich Verlinkungen auf ausgewählte Kategorien und Artikel im Shop zu verwenden. Bsp.: Das Bewerben eines bestimmten Artikels via Newsletter bzw. der direkte Aufruf dieses Artikels mit einem Klick ist nicht möglich.

Beispiel iFrame

Screenshot vom Shop BioMartin

 

 

Fakten zu Standalone

Bei einem Standalone-Shop wird eine Verlinkung von der Homepage zum Webshop eingebaut.

+ Da der Webshop nicht in der Homepage integriert wird, sondern von dieser nur auf den Webshop verwiesen wird, ist es möglich, den Link zu ausgewählten Kategorien und Artikeln zu kopieren und zu teilen.

- Da der Webshop sozusagen eine eigene Webseite ist, werden das Menü, etc. von der Homepage nicht auf die Shop-Seite übertragen. Dadruch kann sich der Webshop optisch von der Homepage unterscheiden oder es müssen Teile der Homepage für den Shop nachgebaut werden.

Beispiel Standalone

Screenshot Shop von 3 Zeilen